Drucken
PDF

Warnke-Verfahren

Lerntherapie

Warnke®-Verfahren

Rechtschreibschwache Kinder und Kinder mit Konzentrations- und Lernschwierigkeiten können mit dieser Therapie ihre Leistungen um ein Vielfaches verbessern.
Professor M. Galaburda, Neurowissenschaftler an der Harvard Medical School in Boston, entdeckte in den 90er Jahren, dass die nicht altersgemäß entwickelte zentrale Reizverarbeitung eine häufige Ursache für Lernschwierigkeiten oder Legasthenie darstellt.
Genau diese Reizverarbeitung lässt sich jedoch trainieren. Fred Warnke entwickelte hierzu Geräte und Techniken, um die notwendigen Grundfertigkeiten und die Koordination beider Gehirnhälften zu verbessern.
Zunächst wird getestet, in welchem Bereich die Ursachen für die eigene Schwäche liegen. Anschließend wird ein auf das Kind abgestimmter Trainingsplan für zu Hause erstellt und ein Trainingsplan für die Praxis ausgearbeitet.
Dabei ist eine entspannte Atmosphäre von großer Bedeutung, denn Angst und Stress schädigen das Lernen und die Automatisierung.

Erwachsener Legastheniker:
„Wenn ich etwas lesen soll, dann werde ich ganz zittrig und wenn ich anfangen will, da kann ich die Buchstaben gar nicht mehr richtig sehen, also die verschwimmen richtig, und dann bricht mir der Schweiß aus.“

Quelle: Antrittsvorlesung von Frau Prof. G. Scheerer-Neumann „Prävention von Analphabetismus: Eine Aufgabe der Grundschule und der Lehrerbildung“ 1995

Gründe für die Defizite in der Automatisierung sind sehr vielfältig und können im visuellen, motorischen aber auch im auditiven Bereich liegen. Mit dem Verfahren kann nicht nur die zentralen Reizverarbeitung gefördert werden, sondern auch die Motorik, das visuelle Wortgedächtnis und die Kurz- und Langzeitmerkfähigkeit. Ein wichtiger Bestandteil ist dabei die Anwendung des Lateral-Trainers, womit die Kommunikation der rechten mit der linken Hemisphärenhälfte des Gehirns gesteigert wird. Dadurch können Lernprozesse optimiert werden.

Dieses Verfahren kann neben Lernstörungen auch bei Hörstörungen, z.B. Tinnitus und Schwerhörigkeit, angewendet werden. Hierbei wird erreicht, dass Reize, die im Gehirn ankommen, effektiv verarbeitet werden. Somit kann der Hörprozess optimiert werden.

Gerne unterstütze ich Ihr Kind darin, durch die Methoden des Warnke®-Verfahrens implizit (unbewusst) zu lernen, denn das Unbewusste lernt besser.